• Kontakt
  • Newsletter
  • Jobs
  • kurzfilmkino.de
  • Kinobetreiber/Presse
  • ENSprache
16.04.2021

Kostenfreie Online-Premiere „Das Fieber“ zum Weltmalariatag

Zum Weltmalariatag am 25. April 2021 feiert der Dokumentarfilm „Das Fieber – Der Kampf gegen Malaria“ seine Online-Premiere! Besonderheit: der Live-Stream ab 17:00 Uhr über die Filmwebseite https://fieber.wfilm.de ist kostenfrei und ohne Anmeldung: weltweit! Zuschauer*innen können den Filmverleih über einen Spenden-Button beim Online-Kinostart unterstützen.

wfilm_dasfieber_onlinepremiere

Online-Premiere „Das Fieber“ mit Live-Talk

Im anschließenden virtuellen Live-Talk erzählt Regisseurin Katharina Weingartner von ihrer lebensverändernden Begegnung mit Forscher*innen in Ostafrika, die mit der Heilpflanze Artemisia annua (Einjähriger Beifuß) vielleicht unzählige Menschenleben retten. Zu Gast ist auch Prof. Peter Seeberger vom Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung, der aktuell Artemisa gegen Covid-19 erforscht. Weitere Special Guests sind außerdem Dr. Tankred Stöbe von Ärzte ohne Grenzen sowie Dr. Anselm Schneider von Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ), Klinikpartnerschaften. Eine Veranstaltung von W-film und pooldoks, moderiert von Peter Kreysler und realisiert mit Altes Kino Ebersberg. Unterstützt von TERRE DES FEMMES, taz, Africa Positive und forum Nachhaltig Wirtschaften.

„Das Fieber – Der Kampf gegen Malaria“ startet am 25. April 2021 zum Weltmalariatag online als Stream im W-film Online-Kino über die Filmwebseite https://fieber.wfilm.de. Guter Zweck: Geschlossene Kinos, die den Online-Start mitbewerben, werden an den Einnahmen solidarisch beteiligt! Sobald der Lockdown endet, läuft der Film dann auch bundesweit im Kino.

Mehr zum Film:

Als Folge des Lockdowns und der dadurch verschlechterten Gesundheitsversorgung wird der Malaria-Parasit dieses Jahr in Afrika sogar geschätzte eine Million Menschen töten – doppelt so viele wie sonst Jahr für Jahr! Aber was wäre, wenn eine Heilpflanze den ältesten Parasiten der Menschheit besänftigen könnte? Eine bezahlbare Medizin, die jede*r selbst im Garten ziehen kann. Im Krisengebiet Ostafrika setzen die Heilpraktikerin Rehema Namyalo, der Biologe Richard Mukabana und der Pharmakologe Patrick Ogwang auf Artemisia annua (Einjähriger Beifuß): Deren isolierter Wirkstoff Artemisinin wird längst von der globalen Pharmaindustrie in teuren Malaria-Präparaten erfolgreich eingesetzt. Doch die Forscher*innen stoßen bei ihrer Suche nach lokalen, billigen Lösungen auf heftige Widerstände der Pharmakonzerne und große Skepsis der eigenen Regierungen. Nicht einmal die WHO will ihr Engagement unterstützen. Geht es hier tatsächlich noch um Entwicklungszusammenarbeit oder um koloniale Unterwerfung und Profitgier?

„Das Fieber – Der Kampf gegen Malaria“ rüttelt auf: Wir, die wir erstmals am eigenen Leib den Schrecken einer Pandemie erfahren, werden an jene erinnert, die schon ewig mit einer tödlichen Krankheit ringen. Der Dokumentarfilm verweigert den immergleichen Blick auf afrikanisches ,Leid‘ und begleitet Protagonist*innen, die auf Selbstbestimmung insistieren. Ihre Arbeit mit der Heilpflanze Artemisia annua könnte vielleicht unzählige Menschenleben retten – vor Malaria und vor anderen Infektionskrankheiten wie Covid-19.

Weiterführende Links:

Zurück zu News